Die Erweiterungs- und Modernisierungsarbeiten der Produktion der SIA "Poligrāfijas grupa Mūkusala" sind eingeleitet worden.


SIA "Poligrāfijas grupa Mūkusala" ist schon von Anfang an eine Druckerei mit Ambitionen gewesen. In der Vergangenheit wurde die Tätigkeit des Unternehmens auf Zusammenarbeit mit Verlagen gestützt, sie wurde entwickelt und erweitert – mit Übersicht über die Änderungen der Medien beeinflussenden Märkte. Auch die Ziele dieses Jahres sind hoch gesetzt und werden mit den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden begründet.

Im Jahr 2015 wird SIA "Poligrāfijas grupa Mūkusala" die Produktionskapazität auf dem Gebiet des Zeitschriftendruckes verdoppeln, indem neue Maschinen aufgebaut werden: Druckmaschine KOMORI 38s,Maschine für Herstellung gehefteter Produktion Müller Martini PRIMERA. Die neuen Anlagen werden nicht nur die Möglichkeit geben, die Produktionskapazität zu erhöhen, sondern werden auch eine ständige und stabile Arbeit der Druckerei sichern. Zurzeit sind erfolgreich die Aufbauarbeiten der Druckmaschine KOMORI 38s eingeleitet worden. Die Montage der Weiterverarbeitungslinie PRIMERA fängt am Ende August an. Es wird geplant, beide neuen Anlagen am Anfang September in Betrieb zu setzen.

SIA "Poligrāfijas grupa Mūkusala" wird die erste Druckerei in Lettland sein, die  Personalisierung der Druckerzeugnisse anbieten wird, d.h., die Lieferadressen werden auf der Fertigproduktion gedruckt. Das Personalisierungs-Adressierungssystem DOMINO Bitjet+ v4.5 kann auf verschiedenen Materialien einschließlich Folie drucken. Bis jetzt wurde diese Aufgabe den ausländischen Geschäftspartnern anvertraut, was wesentlich die Erfüllungsfristen und entsprechend die Konkurrenzfähigkeit in den Exportmärkten beeinflusst hat. Diese Dienstleistung ist besonders für die Bestellungen der westeuropäischen Länder wichtig, um genaue Vorbereitung der Fertigproduktion für die Postsendungen zu sichern. Es wird geplant, die Anlage am Ende August aufzubauen.

SIA "Poligrāfijas grupa Mūkusala" investiert in der Modernisierung der vorhandenen Maschinen. Das automatische Farbkontrollsystem vom QuadTech der jetzigen Druckmaschine KOMORI 38s wird gegen ein neues und modernes ausgetauscht, es werden auch neue Gabelstapler verschaffen, die den heutigen Standards mehr entsprechen und umweltfreundlicher sind.

 

FOTOGALERIE

Das Projekt „Die Anschaffung einer neuen Druckanlage“ wird in Zusammenarbeit mit der lettischen Investitions- und Entwicklungsagentur (Vertrag Nr. L-APV-14-0120) verwirklicht, was vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mitfinanziert wird. Die Realisierung des Projektes ist bis zum einschließlich dritten Viertel des Jahres 2015 vorgesehen worden.